fbpx

Tag Archives: ansuz

AGD auf der High End 2023

AGD auf der High End 2023

Die AGD – Audio Group Denmark – stellt auf der High End 2023 die neue Marke Axxess, drei neue Børresen-Lautsprechermodelle, eine dritte Generation von Ansuz-Geräten sowie den neuen Aavik SD-880 Streamer/DAC vor.

Die größte und wichtigste HiFi-Veranstaltung der Welt, die High End München, steht vor der Tür. HiFi-Messen bieten Herstellern die einmalige Gelegenheit, Menschen die Musik näher zu bringen, und die High End ist keine Ausnahme. Das Design- und Entwicklungsteam um Michael Børresen und Flemming Erik Rasmussen hat an zahlreichen innovativen Produkten gearbeitet. Die Audio Group Denmark freut sich sehr darauf, all diese brillanten Audio-Highlights auf der High End Munich 2023 zu präsentieren.

Die neue Marke: Axxess

AGD auf der High End 2023

Die High End Munich 2023 wird die offizielle Weltpremiere unserer neuen Marke Axxess auf dem europäischen Kontinent sein.

Mit der Einführung von Axxess verkörpern die Gründer der Audio Group Denmark, Lars Kristensen und Michael Børresen, ihre Suche nach authentischen und emotionalen musikalischen Momenten und ihre Vision, diese kostbaren Augenblicke mit noch mehr Menschen zu teilen.

Axxess besteht aus innovativen, hochwertigen Audiogeräten, die zu einem bescheideneren Preis als die Geräte von Ansuz, Aavik und Børresen erhältlich sein werden. In Bezug auf die musikalische Leistung und das ästhetische Design verfügt die neue Axxess-Serie jedoch über die gleichen herausragenden akustischen Qualitäten, die die anderen drei Marken so einzigartig gemacht haben.

Eine zusätzliche Marke bedeutet, dass wir mehr Ausstellungsfläche benötigen. Deshalb haben wir in diesem Jahr drei Superior Demo Cabins, eine mehr als im letzten Jahr. Trotz der vergrößerten Fläche befinden wir uns jedoch genau an der gleichen Stelle wie im letzten Jahr, direkt am Haupteingang der Halle vier.

Die erste Produktserie von Axxess: Axxess Forté

AGD auf der High End 2023

Die Audio Group Denmark stellt die erste Axxess-Produktserie, Axxess Forté, vor, die ebenfalls in München zu sehen sein wird. Axxess Forté ist eine Streaming-Verstärkerserie, die in drei Versionen, Axxess Forté 1, 2 und 3, erhältlich ist. Axxess Forté zeichnet sich durch seine Vielseitigkeit in Bezug auf seine multifunktionalen Eigenschaften aus. Er verfügt über einen Streamer und einen DAC-Teil sowie einen Vollverstärker und einen Kopfhörerverstärker. Axxess nutzt die renommierten Entwicklungstraditionen der Audio Group Denmark in den Bereichen Rauschunterdrückung und Resonanzkontrolle sowie ihren bahnbrechenden Ansatz bei technologischen Innovationen und bekennt sich damit zu den Werten der Audio Group Denmark bei der Herstellung von HiFi-Geräten, die eine unübertroffene musikalische Authentizität bieten.

Die neue Flaggschiff-Lautsprecherserie: Børresen M3 und M6

Die Entwicklung des Lautsprechers Børresen M1 conflict ein Traumprojekt für den Chefdesigner Michael Børresen, aber auch das bisher ehrgeizigste Lautsprecherprojekt. Der Entwicklungsansatz und die Designphilosophie für die M1 bestand darin, einen Lautsprecher ohne wirtschaftliche und technologische Zwänge und mit einem unvergleichlichen Klangpotenzial zu schaffen.

AGD auf der High End 2023

Wir hatten das große Vergnügen, den Prototyp der Børresen M1 letztes Jahr in München zu präsentieren und haben ihn seitdem erfolgreich auf den Markt gebracht. Nun sind wir bereit, dieses Traumprojekt um zwei weitere Lautsprechermodelle der M-Serie, die M3 und die M6, zu erweitern, und was wäre ein besserer Anlass als die High End Munich 2023. Die Technologien der M3 und M6 sind die gleichen wie die der M1. Ein offensichtlicher Unterschied zwischen dem M1 und den neuen M3 und M6 ist jedoch die größere Gehäusegröße und -form, die den Einsatz von mehr Treibereinheiten ermöglicht.

Der M3 ist mit 4 einzigartigen 4,5″-Lautsprechern der M-Serie ausgestattet. Diese Treiber sind paarweise in Reihe geschaltet, so dass ein Paar als Tief-/Mitteltöner und ein anderes Paar als Tieftöner fungiert. Das gleiche Prinzip gilt für den M6, der mit 6 einzigartigen 4,5″-Lautsprechern der M-Serie ausgestattet ist. Diese Treiber sind in Reihe geschaltet, so dass zwei Einheiten als Tief-/Mitteltöner und die anderen 4 Einheiten als Tieftöner zusammenarbeiten. Dieser Ansatz führt letztlich zu einer höheren Geschwindigkeit, Präzision und Tiefe, die den Lautsprecher mit viel mehr Musikalität bereichert.

Größeres Gehäuse

Durch die Vergrößerung des Gehäuses wurde auch die Belüftung hinter den Tief-/Mitteltönern verbessert. Dies führt zu einer geringeren Kompression und damit zu einem viel schnelleren und agileren Lautsprechertreiber, was sich deutlich positiv auf das gesamte Klangbild auswirkt. Darüber hinaus sind die Tieftöner mit einer Bassreflexsektion im Inneren des Gehäuses ausgestattet, die für eine dynamische und harmonische Balance zwischen Mittel- und Tieftonbereich sorgt.

AGD auf der High End 2023

Sowohl das M3- als auch das M6-Design sind vom M1-Lautsprecher inspiriert und stellen eine logische Erweiterung von Designelementen dar, die sich nicht nur als ästhetisch ansprechend, sondern auch als effektiv in Bezug auf die Audioleistung erwiesen haben.

Die Børresen M3- und M6-Lautsprecher sind ein eindrucksvolles Beispiel für das Engagement der Audio Group Denmark, ästhetisches Design zu schaffen, das die musikalische Leistung steigert. Ein charakteristisches Merkmal des Gehäusedesigns ist die Aussparung auf der Rückseite, die eine geschwungene Form hat. Dieses Designelement ist vom Børresen-Lautsprecherständer inspiriert und verleiht der Gesamtästhetik des Lautsprechers einen zusätzlichen Hauch von Raffinesse.

Die Basis des Lautsprechers wurde speziell für Ansuz Darkz vorbereitet, eine Technologie, die hilft, Resonanzen besser zu kontrollieren. Diese Liebe zum Detail verbessert nicht nur die Klangqualität des Lautsprechers, sondern trägt auch zu seiner optischen Attraktivität bei.

Insgesamt sind die M3- und M6-Lautsprecher die perfekte Mischung aus Form und Funktion, die die hervorragende und äußerst produktive Partnerschaft zwischen zwei großen Köpfen der Audiobranche – Michael Børresen und Flemming Erik Rasmussen – widerspiegelt. Das schlanke und elegante Design dieser Lautsprecher in Kombination mit ihrer herausragenden Audio-Performance macht sie zu einem Beweis für das Engagement der Audio Group Denmark für herausragende Audioqualität.

Die neue X-Lautsprecherserie: Børresen X6

AGD auf der High End 2023

Vor einem Jahr, auf der High End Munich 2022, präsentierten wir mit Stolz den ersten Lautsprecher der X-Serie, die Børresen X3. Die Einführung dieser neuen Lautsprecherserie markierte auch die Etablierung eines neuen Intro-Levels im Børresen-Lautsprecheruniversum und dient als klare Manifestation der Vision der Audio Group Denmark, mehr Menschen die Musik näher zu bringen.

Die Aufgabe für Michael Børresen und sein Designteam bestand darin, eine Lautsprecherserie für ein niedrigeres Preissegment zu entwickeln, die ihre Lautsprecher für mehr Menschen zugänglich macht, aber dennoch die charakteristische Børresen-DNA und die Qualitätsstandards beibehält. Dazu mussten sie herausfinden, welche Technologien und Komponenten aus bestehenden Lautsprechermodellen sich am positivsten auf die Leistung auswirkten und welche die gewohnten Børresen-Qualitäten garantierten. Die nächste Aufgabe bestand darin, herauszufinden, wie man sie kostengünstiger machen kann, ohne die Essenz der Børresen-DNA zu gefährden.

AGD auf der High End 2023

Wir haben nie an den einzigartigen Qualitäten und der unübertroffenen Leistung des X3-Lautsprechers gezweifelt, aber die enorm constructive Resonanz der HiFi-Presse, ganz zu schweigen von den Rückmeldungen von Audiophilen in aller Welt, conflict wirklich überwältigend. Auf der diesjährigen High End München erweitern wir nun die X-Serie und stellen die Børresen X6 vor. Der X6-Lautsprecher verfügt über den Børresen-Bändchenhochtöner und ist mit 6 der 4,5″-Treiber der X-Serie ausgestattet. Im Vergleich zum X3-Lautsprecher sind bei der X6 alle technischen Elemente identisch. Der Hauptunterschied ist das größere Gehäuse, das die Verwendung von mehr Treibern ermöglicht. Diese Treiber sind so miteinander verbunden, dass zwei Einheiten als Tief-/Mitteltöner und 4 Einheiten als Tieftöner zusammenarbeiten. Ähnlich wie bei den Lautsprechern der M-Serie führt dieser Ansatz letztlich zu einer höheren Geschwindigkeit, Präzision und Tiefe, die den Lautsprecher mit viel mehr Musikalität bereichern.

Es ist uns daher eine große Freude, auf der High End Munich 2023 mit der Børresen X6 wieder einen neuen Lautsprecher der X-Serie vorzustellen.

Die nächste Generation: Ansuz Power Distributors und PowerSwitches

Die Audio Group Denmark freut sich sehr, in München die dritte Generation der Ansuz PowerSwap-Serie und der Mainz8 Power Distributors vorzustellen, ein Ergebnis des engagierten und beharrlichen Strebens nach ultimativer, makelloser Klangqualität.

AGD auf der High End 2023

In dem Bestreben von Ansuz, das volle akustische Potenzial von Musik zu erschließen, arbeiten unsere Ingenieure ständig an weiteren technologischen Fortschritten, basierend auf einem aufgeschlossenen, innovativen Ansatz. Das Ergebnis ist eine kreative und wertvolle Entwicklung unkonventioneller Audiotechnologien und Designs, die die Qualitätsstandards der High-End-Musikwiedergabe revolutionieren. Diese kontinuierliche technologische Entwicklung bedeutet für Ansuz, dass es an der Zeit ist, diese bahnbrechenden technologischen Fortschritte zu übernehmen und in eine neue Generation von Ansuz PowerSwitches und Mainz8 Power Distributors zu integrieren. Auch hier setzt Ansuz neue Maßstäbe für höchste Rauschunterdrückung und Resonanzkontrolle.

Die neue Ansuz Gold Signature Serie

In diesem Jahr präsentiert Ansuz auf der High End München neben den im letzten Jahr vorgestellten Ansuz Gold Signature Kabeln auch die neue Ansuz D-TC Gold Signature PowerField, den Powerswitch und den Mainz8 Power Distributor. Diese Produkte bieten noch mehr Möglichkeiten, jedes Audiosystem auf ein bisher unerreichtes High-End-Niveau zu heben. Die Entwicklung dieser neuen Serie wurde durch Ansuz’ angeborene Neugier und experimentelle Herangehensweise an die Entwicklung neuer Produkte sowie durch sein unermüdliches Engagement für Innovation vorangetrieben.

AGD auf der High End 2023

Aaviks Flaggschiff unter den Streamer/DAC-Geräten: Der Aavik SD-880

Im Jahr 2022 haben wir mit der Veröffentlichung der mit Spannung erwarteten 880er Serie begonnen, einer Kollektion von High-End-Audioprodukten, die in enger Zusammenarbeit zwischen Michael Børresen und Flemming Erik Rasmussen entwickelt wurde.

Auf der kommenden High End München wird Aavik das neueste Mitglied der 880er Serie vorstellen – den Aavik SD-880. Der SD-880 ist Aaviks Flaggschiff unter den Streamer/DAC-Geräten und wurde entwickelt, um außergewöhnliche musikalische Leistung bei minimalem Rauschen zu liefern. Durch die Integration von Streamer und DAC in einem einzigen Gerät wird jeglicher Verlust von Musikinformationen vermieden. Der neue Aavik DAC ist ein Non-Switching Continuum Processing DAC, der Probleme mit Zeitverzögerungen und unerwünschtem Rauschen effektiv eliminiert.

AGD auf der High End 2023

Um das musikalische Erlebnis weiter zu verbessern, wird das vom Streamer zum DAC eingehende Signal mit beeindruckenden 22 MHz abgetastet, wodurch der Einfluss von Rauschen auf das Musiksignal minimiert wird. Die Ansuz Tesla-Spulen-Technologie zur Rauschunterdrückung eliminiert jedes verbleibende Rauschen und sorgt so für ein fesselndes und mitreißendes Klangerlebnis.

Das Streamer-Modul des SD-880 ist eine dedizierte Audioeinheit, die speziell mit hochwertigen Kondensatoren und ohne den Einsatz von Mikrocomputern entwickelt wurde. Diese Konfiguration ermöglicht ein leistungsfähiges Signalverarbeitungssystem, das unerwünschtes Rauschen deutlich reduziert.

www.audiogroupdenmark.com

Der Beitrag AGD auf der High End 2023 erschien zuerst auf FIDELITY on-line.

Ansuz Mainz8 D-TC 3

Ansuz Mainz8 D-TC 3 Power Distributor

Ansuz zäumt das Pferd von hinten auf: Statt zu filtern, was das Zeug hält, sorgen die Dänen mit handverlesenen Materialien und Technologien lieber dafür, das Maximum an Informationen aus dem Signal zu holen – und damit scheinen sie goldrichtig zu liegen. Im Falle des Premium-Netzverteilers Ansuz Mainz8 D-TC 3 hat das allerdings seinen Preis.

Ansuz Mainz D-TC3

In aller Kürze:
Verkabeln, auf die richtige Phase der Netzstecker achten und dem Ansuz Mainz8 D-TC 3 Power Distributor einen stabilen Standplatz gönnen. Mehr braucht es nicht, damit die Klang-Sonne aufgeht.

Ansuz Mainz D-TC3


Das Stromnetz, es conflict für mich stets die ultimative Grenze für den Klang. Da konnte das Equipment noch so intestine sein, die Schallwandler mit noch so viel Hingabe an die Elektronik angepasst werden – die schlichtweg miese Stromversorgung in meinem Jahrhundertwende-Haus im Besonderen und in der Innenstadt meines Wohnortes im Allgemeinen verwehrte mir erfolgreich den Gipfel. Was habe ich nicht unternommen, um diesen Mangel abzustellen. Trenntrafos, Netzfilter und Stromaufbereiter kamen und gingen, manche mit mehr, andere mit weniger Wirkung.

Dass ausgerechnet der Mainz8 D-TC3 Power Distributor von Ansuz Acoustics eine derart durschlagende Wirkung entfalten würde, hätte ich im Vorfeld des Tests nicht einmal erahnt: Der Stromverteiler sieht extrem unspektakulär aus, er hat keine Zeigerinstrumente, keine LEDs, keinen Schnickschnack – und entpuppte sich dennoch als eine der wichtigsten Komponenten, die ich je in mein Stereosystem integriert habe. Der schwarze Kasten mit dem Leder-kaschierten Deckel (eine clevere Maßnahme zur Vibrationsvermeidung, wie ich später erfahren sollte) verkörpert die Apotheose der Steckerleiste. Sein Gehäuse besteht zwecks ungestörtem Stromfluss vollständig aus unmagnetischen Materialien. Und es bietet eine solide Zukunftssicherheit, denn an ihm finden acht Komponenten Anschluss – da dürfen es auch mal ein paar Bausteine mehr sein, was man nicht nur als Testredakteur locker schafft: Vorverstärker und Endstufe, dazu Quellen wie Phonoverstärker, DAC, CD-Laufwerk und Streamer und noch dies und das – schon hat man den Mainz8 D-TC 3 „zugestöpselt“.

Ansuz Mainz D-TC3
Die weiße Dose gibt den Ton an! Der gekennzeichnete Anschluss ist Ausgangspunkt und Referenz für das aufwändige Erdungskonzept des Ansuz-Verteilers. Hier sollte jene Komponente angeschlossen werden, die auch die meisten Verbindungen zu anderen Geräten hat – in der Regel additionally die Vorstufe, der Vollverstärker oder – in digitalen Systemen – der geregelte D/A-Wandler. Nach außen sinkt die Hierarchie, hier gehören erst Quellen, dann Endstufen oder Aktivlautsprecher hin.

Der dänische Hersteller wirbt damit, die effizienteste Erdung unter allen Mitbewerbern zu haben. Das kann ich zwar daheim nicht nachmessen, bin aber festen Willens, es zu glauben, weil nach dem Anschluss des Verteilers nicht das geringste Brummen oder Rauschen aus meiner Kette zu vernehmen ist – passend zum Mark Levinson No. 27 der Vorverstärker No. 38S und der CD-Player No. 390S aus der Zeit, als ML schon bei Madrigal conflict. Das Erdungskonzept sorgt für eine weitere Besonderheit: Im Zentrum der Anschlüsse liegt eine weiße Netzdose, die den zentralen Massebezug darstellt. Hier muss die Komponente mit den meisten Querverbindungen angeschlossen werden, in der Regel der Vor- oder Vollverstärker. Von dort ausgehend verringert sich die Hierarchie – meine No. 27 muss sich mit einem der äußeren Steckplätze begnügen.

Das conflict bei vielen meiner bisherigen Stromaufbereiter beziehungsweise Netzfilter anders. Schlimmer noch: Sie wirkten in der Regel gerade bei sehr dynamischer Musik mit schnellen Impulsen als unerwünschte Bremsen und Gleichmacher dessen, was druckvoll und dynamisch weit gefächert daherkommen soll.

Ansuz Mainz D-TC3
Handverdrahtet, handbestückt und handerlesen: Die D-TC besteht aus einem Mix nichtmagnetischer Materialien, deren Resonanzeigenschaften sich zu einem „vollständigen Ganzen“ zusammenfügen. Alle Strippen und Verbindungen der ungefilterten Stromleiste werden von Hand in Dänemark hergestellt und auch vor Ort montiert.

„Filterung sorgt oft dafür, dass die Dynamik leidet“, weiß Morten Thyrrestrup, Verkaufsleiter der dänischen Manufaktur Ansuz, und ergänzt: „Herkömmliche Netzfilter erhöhen die Induktion – und das ebnet die Musik ein.“ Eine Meinung, die Ansuz-Entwicklungschef Michael Børresen teilt. Ganz viel Wert legt dieser wie erwähnt auf eine solide Erdung. „Alle angeschlossenen Geräte sollten das gleiche Potenzial sehen“, betont Børresen. Im Mainz8 D-TC 3 ist die Erdung deshalb sternförmig, was im Zusammenwirken mit vielen anderen Maßnahmen den Rauschgrund senkt und weitgehend in unhörbare Bereiche verbannt. Ein Grund, warum das, was aus den Lautsprechern kommt, vor einem gefühlt viel schwärzeren Hintergrund steht. Wer sich übrigens fragt, warum ein so quick aufreizend schlichter schwarzer Kasten 24 Kilo-Euro kostet, möge sich vor Augen halten, wie viele tausend Stunden allein für die immer mit dem Gehör als letzter Instanz abgesicherte Entwickung des Mainz8 D-TC 3 investiert wurden. Und dass der so handschmeichlerisch fließend designte Metallquader das Ergebnis akribischer Handarbeit im Hochlohnland Dänemark ist. Von der Stange ist hier rein gar nichts, dafür sind Hektoliter an Herzblut in den D-TC 3 geflossen.

Ansuz Mainz D-TC3
Das eigentliche Highlight der D-TC kann man hier nur teilweise erkennen: Auch unter der grünen Platine liegen dutzende „informationssteigernder“ Teslaspulen.

Um die Induktion – auch sie ein Hindernis für den Stromfluss – so niedrig wie möglich zu halten, setzt Ansuz doppelt invertierte, parallel geschaltete Tesla-Spulen ein, die wie winzige Kletterseile aussehen, kunstvoll in sich verdrillt. Dem Rauschen wird zudem durch die fortlaufend verbesserte Dither-Technologie des Herstellers begegnet. Deren Grundidee entstand in den Jahren des Zweiten Weltkriegs, um den „Blick“ des neu entwickelten Radars zu schärfen und so die Erkennung angreifender Feindeinheiten wie Flugzeuge und Schiffe zu erleichtern – ähnlich einem Polfilter bei der Fotografie. „Als die ersten Radarstationen in Betrieb genommen wurden, stellte man fest, dass die Signale deutlicher wurden, wenn Geräte um sie herum in Betrieb waren und vermeintlich das Signal störten“, erklärt Michael Børresen. Bei Ansuz gibt man deshalb, nachdem das Rauschen weitgehend eliminiert wurde, wieder etwas „Noise“ hinzu und sorgt damit für eine kontinuierliche (wenngleich winzige) Modulation des Signals. Michael Børresen umschreibt dies mit einer Hand mit abgespreizten Fingern, die über eine Textseite gehalten wird: „Hält man sie nonetheless, dann erkennt man nur Teile des Textes. Wedelt man sie dagegen hin und her, wird alles lesbar.“

Vergegenwärtigt man sich, dass es hier eigentlich „nur“ um eine möglichst gute Stromversorgung geht, ist der Effekt umso verblüffender. Der Mainz8 D-TC 3 Power Distributor sorgt für blitzsaubere Klänge, die stets „punchy“, offen und dynamisch wirken und von Weichspülersymptomen frei sind. Weil Michael Børresen durch geschickte Materialauswahl und Gehäusekonstruktion auch Vibrationen („verheerend für den Klang“) aus seinem ultimativen Mainz8 verbannt hat, kann die angeschlossene Anlage ihre Talente so unbeeinflusst wie kaum je entfalten. Anteil daran haben natürlich auch akribische Detaillösungen wie die sorgsam vergossene Kaltgeräte-Steckdose für den Hauptanschluss oder besagte dicke Lederkaschierung des Gehäusedeckels.

Bildergalerie
ansuz-d-tc3-02

ansuz-d-tc3-03

ansuz-d-tc3-10

ansuz-d-tc3-09

ansuz-d-tc3-08

ansuz-d-tc3-07

ansuz-d-tc3-06

ansuz-d-tc3-05

ansuz-d-tc3-04

<
>

Selbst sehr gute, räumlich und tonal perfekt ausbalancierte Aufnahmen – kürzlich erreichten mich die ersten beiden Folgen des sorgsam remasterten und von Decca auf SACD und LP wiederveröffentlichten Wagner-Rings unter Georg Solti, die absolut spektakulär geraten sind – legen durch den Mainz8 extrem zu und gefallen mit quick holografischer Dreidimensionalität und einer zuvor nie gekannten Durchhörbarkeit. Die Pop-, Rock- und Bluesfraktion wird sich über staubtrockene Tieftonimpulse freuen. Der Bass auf Peter Gabriels So, einst die zentrale Test-CD der 1990er Jahre, fühlt sich über mein mit dem Mainz8 D-TC3 Power Distributor wundersam verjüngt wirkendes Semi-Vintage-Equipment ungemein tief, satt, druckvoll und dennoch glasklar an, Gabriels Stimme sorgt mit Superpräsenz für Gänsehaut. Wer eine richtig gute Kette hat, sollte sich unbedingt anhören, welchen Sprung nach vorne sie mit dem Power Distributor macht.

Ansuz Mainz D-TC3

Technische Daten

Ansuz Mainz8 D-TC 3 Power Distributor

Konzept: reiner Netzanschluss-Verteiler, keine bremsende Filterung
Eingang: 1 x 230/110 V (IEC C14)
Ausgänge: 8 x Schuko, vergoldet
Besonderheiten: Teslaspulen-Technologie, Dithering-Schaltkreis, nichtmagnetisches Gehäuse
Maße (B/H/T): 51/10/30 cm
Gewicht: 8 kg
Garantiezeit: 2 Jahre (5 Jahre nach Registrierung)
Preis: um 24 000 €

Kontakt

Audio Group Denmark
Rebslagervej 4
9000 Aalborg
Dänemark
[email protected]

audiogroupdenmark.com

Mitspieler

Netzwerkplayer/DAC: Esoteric N-01XD
CD-Player: Mark Levinson No. 390S
Plattenspieler: Clearaudio Innovation Compact, Artkustik Seismograph
Tonabnehmer: Clearaudio Da Vinci und Jubilee MC, Denon DL-103R
Phonoverstärker: Clearaudio Balance V2
Vorverstärker: Cambridge Audio Edge NQ, Mark Levinson No. 38S
Vollverstärker: Mark Levinson No. 5805, Aavik U-380, Trigon Exxceed
Endverstärker: Cambridge Audio Edge M, Mark Levinson No. 27
Lautsprecher: Infinity Kappa 7.2 Series II, SoundSpace Systems Aidoni
Kabel: u. a. von in-akustik, AudioQuest und Silnote Audio

Der Beitrag Ansuz Mainz8 D-TC 3 erschien zuerst auf FIDELITY on-line.

Sonner Audio Allegro Unum Monitors | REVIEW

These have been the Sonner Audio displays I used to be purported to get a few years in the past, the pair that left me dumbstruck after I first heard them on the 2019 Capital Audiofest. I’d by no means heard […]

Les Davis Audio Vibration Control | REVIEW

Scot Hull and I’ve mentioned my high-end audio previous a few instances, and the way I was an importer and distributor however now I’m on the opposite aspect of the business as […]

Ansuz PowerSwitch Gen 3

Ansuz PowerSwitch Generation 3

Ansuz präsentiert mit den PowerSwitch Generation 3 seine neue Serie an Netzwerk-Switches. Mit der Integration von technologischen Fortschritten hat Ansuz die Ansuz PowerSwitch-Modelle X-TC, A2 sowie D2 deutlich verbessert.

Ansuz Powerswitch Generation 3

In dem Bestreben, das volle akustische Potenzial von Musik zu erschließen, arbeiten die Ansuz-Ingenieure ständig an der technologischen Entwicklung mit einem aufgeschlossenen, innovativen Ansatz. Das Ergebnis ist eine generative und wertvolle Entwicklung unkonventioneller Audiotechnologien und Designs, die die Qualitätsstandards der High-End-Musikwiedergabe revolutionieren. Diese kontinuierliche technologische Entwicklung bedeutet für Ansuz, dass es nun an der Zeit ist, diese bahnbrechenden technologischen Fortschritte in der Ansuz PowerSwitch-Serie anzuwenden und zu integrieren. Diese Integration setzt einen neuen Standard für höchste Rauschunterdrückung und Resonanzkontrolle.

Sauberes Signal – unübertroffene Musikalität

Die Ansuz PowerSwitch Generation 3 Serie liefert ein sauberes Streaming-Signal an Ihr Hifi-System. Um dies zu erreichen, hat Ansuz seine fortschrittlichsten und wirklich bahnbrechenden Audiotechnologien zur Rauschunterdrückung sowie Resonanzkontrolle eingesetzt. Das bedeutet, dass praktisch keine störenden Geräusche vom PowerSwitch an die anderen Audiokomponenten Ihrer HiFi-Anlage gelangen. Das eingehende Audiosignal kann sein volles akustisches Potenzial vor einem pechschwarzen Hintergrund ungehindert entfalten. Somit kommen Sie in den Genuss einer größeren und authentischeren Klangbühne mit lebendiger Musikalität und sorgfältiger Fokussierung auf subtile und feine musikalische Details.

Ansuz Powerswitch Generation 3

Analoge Dithering-Technologie der 3. Generation

Die analoge Dithertechnologie hat ihren Ursprung im Radar, wo sie ein stärkeres Signal und damit eine größere Reichweite ermöglicht. Aktive Teslaspulen senden pulsierende Signale mit genau definierten Frequenzen, und zwar gegenphasig. Dieses Prinzip hat Ansuz für seine Audiotechnik übernommen. Das sorgt für eine deutliche Verstärkung des Musiksignals sowie für die Eliminierung von Hintergrundgeräuschen. Ansuz hat diese Technologie für High-End-Audioanwendungen weiterentwickelt und verfeinert und erst kürzlich eine dritte Generation der analogen Dithertechnologie vorgestellt. Diese dritte Generation ist auch im Spitzenmodell der Lautsprecherserie, der Børresen M1, sowie im Spitzenmodell der Aavik-Verstärker, dem 880, integriert. Selbstverständlich verfügt die neue Ansuz PowerSwitch-Generation ebenfalls über die neueste Version der Ansuz Analog-Dither-Technologie.

Die Tesla-Spulen-Technologie

Das Funktionsprinzip der Ansuz Tesla-Spule beruht auf zwei in entgegengesetzter Richtung gewickelten Spulen – einer Spule und einer Gegenspule. Ansuz nennt dies eine “doppelt invertierte Spule”. Die beiden Spulen führen beide Spannung. Stößt eine der Teslaspulen auf eine Spannungsspitze, wird eine Gegenspule aktiviert, um das Rauschen zu beseitigen. Da es sich bei diesen Störspitzen um reine Spannung handelt, die praktisch keine Ladung trägt, ist die Auslöschung recht intestine, aber nicht perfekt. Wenn Sie mehrere Teslaspulen parallel schalten, wird die Rauschunterdrückung noch weiter verbessert. Die wahrgenommene Schwärze in der Musik wird viel deutlicher spürbar, ebenso wie die Reinheit und Klarheit des Klangs. Im Ansuz Power Switch Generation 3 werden verschiedene Arten von Teslaspulen verwendet, da sich ihre individuellen Eigenschaften perfect ergänzen und verstärken.

Ansuz Powerswitch Generation 3

Aktive Zirkonium-Tesla-Spule

Ansuz hat den neuen PowerSwitch Generation 3 mit der neuesten und fortschrittlichsten Version der Teslaspulentechnologie ausgestattet – der Ansuz Active Zirconium Anti-Aerial Resonance Tesla Coil. Eine beeindruckende Verbesserung der Anti-Aerial-Resonanzspulen-Technologie von Ansuz basiert auf der unerschöpflichen Neugier des Unternehmens, mehr über die spezifischen Eigenschaften verschiedener Materialien zu erfahren. Dies erklärt, warum Ansuz einen Zirkoniumstab in das Design der Anti-Luft-Resonanzspule integriert hat. Die Eigenschaften dieses Zirkoniumstabs ermöglichen ein noch nie dagewesenes hohes Maß an Resonanzkontrolle, was zu einer herausragenden musikalischen Raffinesse führt, die ein natürliches Klangbild erzeugt, das in seiner Reinheit, Präzision und Liebe zum musikalischen Detail unübertroffen ist.

Das Gehäuse – Komposit-Gehäusematerial

Das Gehäuse des PowerSwitch Generation 3 wurde entwickelt, um Klangverzerrungen zu vermeiden. Der störende Klangeinfluss, der von dem Material ausgeht, aus dem das Gehäuse besteht – in der Regel Aluminium – resultiert aus dessen mechanischen Resonanzen. Um diese Klangverzerrungen zu eliminieren, verwendet Ansuz einen innovativen Verbundwerkstoff auf natürlicher Basis, der die mechanischen Einflüsse, insbesondere die Hysterese, reduziert. Das klangliche Ergebnis ist deutlich hörbar und spiegelt einen weiteren markanten Eckpfeiler im Streben von Ansuz nach dem ultimativen Musikerlebnis wider.

Ansuz Powerswitch Generation 3

Ansuz PowerField-Elemente integriert

Der Ansuz PowerSwitch Generation 3 verfügt über die Line/Stage-Sektion der Ansuz Powerbox. Dieser Powerbox-Teil überträgt das Signal der Ansuz PowerField auf die fortschrittlichere Ansuz-Kabelserie und sorgt für eine noch bessere Rauschunterdrückung.

Wenden Sie sich an Ihren Händler oder kontaktieren Sie den Hersteller direkt unter gross [email protected], um einen persönlichen Hörtermin zu vereinbaren.

www.audiogroupdenmark.com

Der Beitrag Ansuz PowerSwitch Gen 3 erschien zuerst auf FIDELITY on-line.

Ansuz PowerSwitch D2 Review & Interview | In Conversation w/ Michael Børresen

Lee Scoggins provides his ideas and impressions on the Ansuz Power Switch D2 adopted by an interview with Audio Group Denmark (Ansuz, Aavik and Boerresen) co-founder Michael Børresen.

The put up Ansuz PowerSwitch D2 Review & Interview | In Conversation w/ Michael Børresen appeared first on The Absolute Sound.

Select your currency